Jahreskreisfeste – Wintersonnenwende

Völker wie die Kelten lebten noch völlig im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Im Verlauf des Jahres sind unsere Vorfahren
zu bestimmten Zeitpunkten zusammen gekommen, um inne zu halten, sich der Jahreszeit und dem äußeren wie dem inneren Wachstum zuzuwenden.

Wir laden Euch ein, diese Tradition aufleben zu lassen: Feiert mit uns die Jahreskreisfeste – wir wollen dabei Bräuche und Rituale kennenlernen, die uns durch das ganze Jahr begleiten können. JETZT ist die Zeit, um uns bewusst auf die stille Jahreszeit, die sich wandelnde Energie in der Natur  – und in uns selbst zu besinnen.

Unseren Zyklus der Jahreskreisfeste beginnen wir mit der  Wintersonnenwende am 22.12.2016

Termin:  Donnerstag, den 22.12.2016

Beginn:  14.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit…

Treffpunkt:   bei Gastgeberin und Leiterin  Pia Kaffenberger, Hintergasse 4, 63691 Ranstadt /Wetterau

Teilnehmerbeitrag:  25,00 € (Vereinsmitglieder 15,00 €)

 

Vom Treffpunkt aus machen wir einen kleinen Spaziergang zu einem besonderen Ort am Waldrand. Da die Feier im Freien stattfindet, bitte dem Wetter entsprechende Kleidung, eine warme Decke und ggf. Schreibsachen mitbringen. Da wir auch bei den aktuelle Temperaturen auf dem Boden sitzen werden, versorgt Euch bitte außerdem mit einer bequemen und kältesicherem Sitzunterlage (Sitzkissen, zusätzliche Decke und/oder Fell). Für heiße Getränke wird gesorgt.

Max. 7 TeilnehmerInnen.

Bei Dauerregen findet die Feier in Pias Kräuterstube im Ranstadt statt.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis spätestens 20.12.2016 über unser Kontaktformular   oder telefonisch unter 069-851586.

Dies ist die Auftaktveranstaltung zu einer Reihe weiterer Jahreskreisfeste, die wir auch in 2017 gemeinsam feiern wollen. Wir wünschen uns, dass die zusammenkommende Gruppe auf diese Weise einen kompletten Jahreskreis gemeinsam erlebt.

Greifvogeltag am 03.12.2016

Unser nächster Natur Erlebnis Schnuppertag am 03.12.2016 steht diesmal ganz im Zeichen der Greifvögel. An diesem Tag ist die Falknerin Andrea Tigges-Angelidis mit ihren Wüstenbussarden zu Gast bei erdwissen e.V.

Oben am Himmel segelt ein großer Vogel im Aufwind. „Guck mal, da fliegt ein… ja was fliegt da eigentlich?“

Beim Erdwissen-Greifvogeltag erfahren wir, wer da oben in den Lüften so unterwegs ist – und warum die da herumfliegen. Wir lernen die Wüstenbussarde kennen, die uns zeigen werden, wie Greifvögel ihre Beute fangen. Und wer mag, kann sich mal selbst als „Ansitz“ versuchen – mit Falknerhandschuh, versteht sich…

 

Wie immer treffen wir uns um 14.00 Uhr an unserem Vereingelände am Schneckenberg (Am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach).

Dauer ca. 2 Stunden.

Der Teilnehmerbeitrag für Erwachsene beträgt 5 € und für Kinder 3 € (Vereinsmitglieder frei).

Bitte aus organisatorischen Gründen bis spätestens Donnerstag Abend 01.12.2016 anmelden, wenn ihr dabei sein möchtet.

Entweder per E-Mail unter anmeldung@erdwissen.de  oder telefonisch unter 069-851586 

Arbeitseinsatz im Dauerregen

Tja, manchmal kommt es eben anders als man denkt. Gerade heute musste es natürlich anfangen zu regnen, so dass unser Arbeitseinsatz buchstäblich ins Wasser gefallen ist. Als echte Naturmenschen hat uns das aber nicht abgehalten, das geplante Arbeitspensum trotzdem durchzuziehen.

Kurzerhand wurde der vereinseigene Gartenpavillon zum Baustellenzelt umfunktioniert, so dass wir darunter halbwegs trocken die Gehwegplatten als Fundament für unsere neue Hütte verlegen konnten.

Angesichts des anhaltenden Dauerregens  (und unserer bis auf die Unterhose durchnässten Klamotten) haben wir dann ausnahmsweise auf das anschließende Lagerfeuer verzichtet und die wärmende Suppe dann zu Hause genossen.

Vielen Dank an alle Helfer – besonders an die liebe Familie Wanner, die uns schon seit Jahren bei solchen Aktionen unterstützt.

Am 19.11.2016 geht es weiter mit dem zweiten Teil des Arbeitseinsatzes – Hütte bauen! Dann hoffentlich auch wieder mit Lagerfeuer…

Spuren und Zeichen an ungewöhnlichen Orten

Letzte Woche verbrachte ich die Wartezeit während des Winterreifenwechsels mit einem Rundgang über den Offenbacher Hauptfriedhof. Die Morgensonne zauberte eine ganz besondere Stimmung an diesem Ruheort, der an drei Seiten von Hauptverkehrsadern (Bahnlinie und zwei Hauptstraßen) umschlossen ist.

An einer Stelle fand ich im Umkreis von 20 Metern jede Menge Taubenfedern auf dem Boden und in den Büschen hängend. Und zwar eine Anzahl, die man nicht auf simples Mausern zurückführen kann. Was ist da wohl passiert?  Ob der menschenfreundliche, samtpfotige Friedhofsbewohner etwas damit zu tun hat?

Und wer hat wohl den großen Pilz angeknabbert? Von welchem Baum stammt das wirklich große Blatt?

Friedhöfe sind übrigens ein guter Ort, um sich mit Bäumen und Sträuchern vertraut zu machen, denn dort findet man meist eine große Anzahl unterschiedlichster Arten auf kleinem Raum. Wie man sieht, kann man dort auch jede Menge Spuren und Zeichen entdecken. Für viele Wildtiere sind Friedhöfe ein wichtiger Lebensraum – gerade mitten in der Stadt. Du kannst hier viele Singvögel und sogar Greifvögel wie Eulen, Eichhörnchen und kleinere Nager, Kaninchen, Marder und sogar Füchse antreffen – oder Ihre Spuren finden…

Veranstaltung am 15.10.2016 :: Schalen und Löffel aus Kupfer

Schalen und Löffel aus Kupfer

Kupfer, das einzige rötliche Metall, das der Mensch kennt,  war in vielen Metall verarbeitenden Kulturen weltweit das erste genutzte Metall. Es wurde bereits am Ende der hiesigen Steinzeit ab ca. 4300 v. Chr. in geringem Umfang verwendet. In einigen indianischen Kulturen war die Kupferverarbeitung ebenso wie Jagen, Fischfang und Sammeln ein ritueller und spiritueller Akt, in welchem die Menschen untereinander und in Beziehung mit ihrer beseelten Umwelt standen. Wir werden mit dem besonderen roten Metall arbeiten,  seine charakteristischen Eigenschaften kennen lernen und in Kaltbearbeitung mit einfachsten Mitteln kleine Schalen und Löffel herstellen.

Teilnehmer: Erwachsene und Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Max. Teilnehmerzahl 12 Personen

Termin: Samstag, d. 15.10.2016 von 14.00 – 17.00 Uhr (ca. 3 Stunden)

Wo: Vereinsgelände am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach

Kosten: 1 Erw. & 1 Kind = zusammen 55,00 €; 1 Erwachsener mit mehreren Kindern 65 € (Familienpreis); Erwachsene Einzelpersonen 35 €

Die Kosten für Kursmaterial (Kupfermetall) sind in den genannten Kosten enthalten !

Kursleitung: Sayuri de Zilva, Josef Engelmann (Archäologen)

klicken für Anmeldung per E-Mail oder telefonisch unter 069-851586

Anmeldeschluss: 12.10.2016

Von Spuren, Zeichen und Freundschaft die man im Wald finden kann…

Ja, der letzte Streifzug hat wieder einige unerwartete Fundstücke und Endeckungen parat gehabt, wirklich erstaunlich!  Zunächst stieß ich am Waldrand auf eine Weide, dern Blätter über und über mit Marienkäfer-Puppen bedeckt war. Dazu krabbelten auch noch ein paar Larven herum und einige Marienkäfer waren bereits geschlüpft. Das hat mich dazu gebracht, mich einmal mit der Entwicklung so eines Marienkäfers zu beschäftigen – wirklich spannend!  Vielleicht habt Ihr ja Lust, das auch mal irgendwo nachzulesen.

Außerdem wird dieser Tag nun als der Tag in die Geschichte eingehen, an dem ich gleich zwei Fuchsschädel im Wald gefunden habe! Schaut Euch das mal näher an – bei dem zweiten Schädel  den ich gefunden habe kann man gut erkennen, dass das Tier richtig alt geworden ist – und vermutlich sogar seine natürliche Lebensspanne erreicht hatte. Die Zähne sind stark abgenutzt, der Schädel wirkt massiv und schwer, die Struktur des Knochens ist rau und der Schädelkamm ausgeprägt. So können uns auch die Überreste noch viel ezählen…

Ein Spurenrätsel haben wir Euch auch noch mitgebracht: Wer hat wohl die umgestürzten Baumstämme mit diesem hellgrauen Schlamm beschmiert? Gefunden mitten im Wald in der Nähe eines Feuchtgebietes.

Der wohl ungewöhnlichste und irgendwie sehr berührende Fund an diesem Tag war für mich ein Bündel Papier, das ein paar Meter von einem Weg entfernt unter einen Moosbüschel herausschaute. Ich habe wirklich FREUNDSCHAFT im Wald gefunden! Ihr könnt das ruhig glauben, denn ich habe es Schwarz auf Weiß: „Freundschaft wirkt nach außen. Sie schließt nicht in eine besitzergreifende Zweisamkeit ein. Sie ist keine Spiegelgalerie, in der man sich selbst sieht. Freundschaft bereichert und entfaltet. Die Freude über eine Freundschaft ist so groß, dass sie sich mitteilen muss. In jeder Freundschaft ist das Erlebnis gemeinsamer Stunden der springende Funke, der auch auf andere übergreift….“

Was mich dazu bewogen hat, das herauszuziehen und einen näheren Blick darauf zu werfen…keine Ahnung! Wie kommt das da hin? Wer lässt so etwas im Wald liegen? Wieso bin ich auf meinem Streifzug genau dort (und nicht 10 Meter weiter?) vorbeigegangen? Fragen, auf die es keine Antwort gibt – und stattdessen nur eine gelassene Heiterkeit über das Erlebnis bei mir zurücklassen.

Man kann wirklich Freundschaft – und mehr in den Wäldern finden. Manchmal sogar im wahrsten Sinne des Wortes.

Also, worauf wartet Ihr? #RausindieNatur mit Euch!

 

 

 

ACHTUNG! Bald ist Anmeldeschluss!

Im September haben wir noch drei Kurse, für die wie noch ein paar Plätze vergeben können – deshalb bitte schnell anmelden. Kommendes Wochenende geht es bereits los:

Zusatztermin Feuersteinmesser am 17.09.2016 (Anmeldung erforderlich)

Schreib-Griffel aus Holunder und Holzkohle am 17.09.2016 (Anmeldung erforderlich)

Lagerfeuerküche am 23.09.2016 :: Calzone und andere Köstlichkeiten (Anmeldung erforderlich)

 

Anmeldung bitte über unser Kontakt- und Anmeldeformular

Bitte Kurstitel, Anzahl der Teilnehmer und Telefonnummer für kurzfristige Kontaktaufnahme angeben!

Herbst?

Schon seit 2-3 Wochen fällt auf, dass  Sträucher und Laubbäume langsam ihre Blätter einfärben und fallen lassen. War das in den vergangenen Jahren auch so früh? Am Kirschbaum in Nachbars Garten hängen schon mehr gelbe als grüne Blätter und heute am Waldrand fand ich schon ganz viele herabgefallene Eicheln und Bucheckern.  Nach dem Regen schießen die Pilze regelrecht aus dem Boden und die Äpfel sind auch schon fast reif.

Immerhin sind die Schwalben noch da und jagen über den frisch umgegrabenen Feldern nach Insekten. Bald werden auch Sie ihre lange Reise in den Süden antreten….

Wie sieht es bei Euch aus? Seht ihr auch schon Zeichen des herannahenden Herbstes? Teilt Eure Beobachtungen doch mit uns – wir freuen uns über eine Nachricht hier bei den Kommentaren.

Zusatzkurs Feuersteinmesser Samstag, 17.09.2016

Aufgrund der großen Nachfrage beim letzten Kurs – und weil es uns allen so viel Spaß gemacht hat – freuen wir uns sehr, am 17.09.2016 noch einen zusätzlichen Termin mit den Archäologen Sayuri & Josef anbieten zu können. Wir haben nach der Erfahrung beim ersten Termin diesmal auch einen Zeitrahmen von ca. 4 Stunden eingeplant.

Ein handliches Messer mit einer Klinge aus Feuerstein war schon in der Jungsteinzeit ein unentbehrlicher/wichtiger Ausrüstungsgegenstand. Auch „Ötzi“, die Gletschermumie aus dem Ötztal,  trug vor über 5000 Jahren einen kleinen Dolch mit Feuersteinklinge mit sich. Im Handumdrehen wird aus einer Feuersteinklinge, Rinde und Steinzeitklebstoff ein messerscharfes steinzeitliches Alltagsgerät – ein Messer mit dem Ihr ohne Probleme Leder und Schnüre schneiden könnt, aber auch mal Gemüse, wenn es sein muss…

Für diesen Kurs sind festes Schuhwerk und lange Hosen erforderlich (Arbeitskleidung).

Teilnehmer: Erwachsene, Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Dauer: 4 Stunden

Kosten: 1 Erw. & 1 Kind = zusammen 55,00 €; 1 Erwachsener mit mehreren Kindern 65 € (Familienpreis); Erwachsene Einzelpersonen 35 € ; jeweils incl. Material

Kursleitung: Sayuri de Zilva, Josef Engelmann

Anmeldeschluss:  10. September 2016

klicken für Anmeldung per E-Mail

Termin: Samstag, 17. September 2016, 10.00-14.00 Uhr

Terminänderung: Rundroutenfest statt Natur Erlebnis Tag

Da wir uns am Sonntag, den 04.09.2016 am Regionalparksommer  Rundroutenfest 2016   beteiligen werden, entfällt am Samstag, den 03.09.2016 unser monatlicher Natur Erlebnis Schnupperkurs.

Besucht uns doch einfach an der Rundroutenstation am Hofgut Patershausen   zwischen Heusenstamm und Dietzenbach. Wir haben Naturrätsel mit im Gepäck und einige kreative Aktionen für Euch geplant. Wir freuen uns darauf, Euch am Sonntag ab 11.00 Uhr bei uns am Info-Stand begrüßen zu dürfen!