Nächste Veranstaltung: Mit Feuer und Flamme in der Gusswerkstatt 19.02.2017

In diesem Kurs werden wir mit Zinn alle handwerklichen Arbeitsschritte, die für einen einfachen Metallguss notwendig sind, durchführen. Jede/r Teilnehmende fertigt eine eigene Gussform an, in die anschließend das heiße, flüssige Zinn gegossen wird. So entsteht mit etwas Geschick und Ausdauer aus groben Gussrohlingen ein silbrig glänzendes Miniatur-Schwert, ein Schmuckstück oder Schlüsselanhänger…

Zur Geschichte und Archäologie:

Zinn wird in Mitteleuropa seit über 4000 Jahren in der Mischung mit Kupfer als Gussmaterial verwendet. Der Guss von Metall ist ein sehr altes Handwerk, das bei uns bis in die jüngste Steinzeit (ca. 4300 v. Chr.) zurückreicht. Seit der Bronzezeit vor über 4000 Jahren vor heute wurden Zinn-Kupferlegierungen in Formen aus Ton, Stein oder Sand gegossen. Seit dieser Zeit haben Metallhandwerker/innen aus verschiedenen Metallgemischen und mit verschiedenen Gusstechniken Waffen, Schmuck und Gerät hergestellt.

Wichtig: Für diesen Kurs sind festes Schuhwerk und lange Hosen erforderlich (Arbeitskleidung). Bitte nur Kleidung aus Naturfasern beim Arbeiten am Feuer tragen (Baumwolle, Wolle, Leinen, Seide etc.), kein Kunstfaser-Fleece!

 Wie sich aus der Kursbeschreibung ergibt, wird am offenen Feuer und mit erhitztem flüssigem Metall gearbeitet. Die Aufsichtspflicht für die teilnehmenden Kinder liegt während des Kurses selbstverständlich weiterhin bei den anwesenden Elternteilen/Begleitpersonen. (Für selbst verschuldete Unfälle und Verletzungen übernehmen die Kursleitung und der Verein Erdwissen e.V. keine Haftung.)

Leitung: Sayuri de Zilva, Josef Engelmann (Archäologen)

Teilnehmer: Erwachsene, Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Kosten: 1Erw.: 35€, 1 Erw. & 1 Kind: 55€, 1 Erw. & mehrere Kinder (Familienpreis): 65 €;  jeweils incl. Material
(nur bei individuellem Mehrverbrauch zusätzliche Materialgebühr)

Termin: Sonntag 19.02.2017 um 11:00 Uhr, Dauer ca. 3 Std.

Ort: Vereinsgelände am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach

Anmeldung über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 069-851586.

Hier könnt ihr ein paar Impressionen aus unserer letzten Gusswerkstatt sehen!

 

Spuren im Januar

Kaum zu glauben, dass der erste Monat des Jahres 2017 nun schon fast hinter uns liegt. Der unerwartet sonnige Sonntag heute lud daher nochmal zu einem Monatsabschlusstreifzug ein.  Fast die ganze Zeit über begleiteten mich die hohen, zirpenden Kontaktrufe der Wintergoldhähnchen (Regulus regulus), die zu den kleinsten unserer europäischen Vögel gehören. Unterwegs sah ich auch immer mal wieder eines durch Büsche und Gestrüpp huschen. Sie sind ständig in Bewegung aber dabei gar nicht menschenscheu. Schaut mal, was wir Euch sonst noch an Eindrücken und Bildern mitgebracht haben (auf die Bilder klicken für mehr Text):

Ganz besonders habe ich mich heute über das Pappelknospengeschenk gefreut. Normalerweise kommt man ja nicht so einfach an die hoch oben in den Baumronen sitzenden Knospen heran – und wirklich häufig sind Pappelbäume auch nicht mehr. Also habe ich fleißig eingesammelt, was da auf dem Boden lag. Wofür? Ja, das werdet Ihr bald noch erfahren hier in unseren blog. Also, schaut bald mal wieder vorbei!

Ach ja – falls Ihr es noch nicht bemerkt habt – unser Veranstaltungskalender 2017    ist online!

Veranstaltung: Neujahrsfackeln am Sonntag, den 05.02.2017

Upcycling mal anders und dabei alten „Krempel“ loswerden! Wenn alte Bettlaken und -bezüge schon zu vermotten drohen und Kerzenstummel ein einsames Leben in der hintersten Ecke des Schrankes fristen, BRINGT SIE MIT!

Wir werden viel Spaß damit am Feuer haben, zaubern daraus Neues: eigene Fackeln.

Das mitbringen des Materials ist nicht zwingend erforderlich, aber warme Getränke und Kleidung natürlich, denn wir arbeiten im Freien. Wir werden uns am Feuer wärmen und anschließend eine kleine Fackelwanderung unternehmen.

Wichtig: Für diesen Kurs sind festes Schuhwerk und lange Hosen erforderlich (Arbeitskleidung). Bitte nur Kleidung aus Naturfasern beim Arbeiten am Feuer tragen (Baumwolle, Wolle, Leinen, Seide etc.), kein Kunstfaser-Fleece!

Leitung: Sayuri de Zilva, Josef Engelmann

Teilnehmer: Erwachsene und Familien mit Kindern ab 7 Jahre

Termin Neujahrs-Fackeln: Sonntag 05.02.2017 um 15.30 Uhr, Dauer ca. 2 Std.

Kosten: 1 Erw.: 15€, 1 Erw. & 1 Kind: 25€, 1 Erw. & mehrere Kinder (Familienpreis): 35€

Termin Halloween-Fackeln: Samstag 14.10.2017 um 16:30 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std. – mit Gruselgeschichten

Kosten: 1 Erw. & 1 Kind: 28€, 1 Erw. & mehrere Kinder (Familienpreis): 37€

Ort: Vereinsgelände am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach

Anmeldung über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 069-851586.

Veranstaltung :: Jahreskreisfest – Imbolc :: am Samstag, 04.02.2017

Das Jahresrad dreht sich weiter und wir wollen das nächste Jahreskreisfest zusammen feiern!

Völker wie die Kelten lebten noch völlig im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Im Verlauf des Jahres sind unsere Vorfahren
zu bestimmten Zeitpunkten zusammen gekommen, um inne zu halten, sich der Jahreszeit und dem äußeren wie dem inneren Wachstum zuzuwenden.

Wir laden Euch ein, diese Tradition aufleben zu lassen: Feiert mit uns die Jahreskreisfeste – wir wollen dabei Bräuche und Rituale kennenlernen, die uns durch das ganze Jahr begleiten können.

Das nächste Fest Imbolc symbolisiert die Wiedergeburt des Lichts – denn wahrnehmbar werden die Tage nun langsam wieder länger, auch wenn die Natur vielleicht noch in winterlicher Kälte unter Schnee und Eis erstarrt scheint. Lasst uns gemeinsam das Licht feiern!

Vom Treffpunkt aus machen wir einen kleinen Spaziergang zu einem besonderen Ort am Waldrand. Da die Feier im Freien stattfindet, bitte dem Wetter entsprechende Kleidung, eine Sitzunterlage/Decke/Fell und ggf. Schreibsachen mitbringen.

Termin:  Samstag, den 04.02.2017

Beginn:  07.15 Uhr (eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang)  – Dauer ca. 2 Stunden

Treffpunkt:   bei Gastgeberin und Leiterin  Pia Kaffenberger, Hintergasse 4, 63691 Ranstadt /Wetterau

Teilnehmerbeitrag:  25,00 € (Vereinsmitglieder 15,00 €)


Bei extremen Wetterbedingungen findet die Feier ggf. in Pias Kräuterstube statt. Sollte dies der Fall sein, erhaltet Ihr dazu am Mittwoch Abend, 01.02.2017 entsprechende Mitteilung. Bitte daher bei der Anmeldung eine Telefonnummer hinterlassen, unter der wir Euch kurzfristig erreichen können.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis spätestens 31.01.2017  über unser Kontaktformular  oder telefonisch unter 069-851586.

Natur Erlebnis Kurs Januar 2017 am 07.01.2017

Herzlich willkommen im erdwissen Jahr 2017! Selbstverständlich gibt es auch weiterhin unsere monatlichen Natur Erlebnis Kurse ( wie immer am 1. Samstag im Monat) – und am kommenden Samstag ist es wieder soweit!

Der kleine Wintereinbruch heute lässt uns hoffen, dass wir am Samstag vielleicht sogar mal im Schnee auf Spurensuche gehen können. Mit Sicherheit werden wir aber auch ohne Schnee herausfinden ob – und ggf. welche Tiere sich so bei uns am Schneckenberg herumtreiben…

Wie immer treffen wir uns um 14.00 Uhr an unserem Vereingelände am Schneckenberg (Am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach). Dauer ca. 2 Stunden.

Der Teilnehmerbeitrag für Erwachsene beträgt 5 € und für Kinder 3 € (Vereinsmitglieder frei).

Bitte aus organisatorischen Gründen bis spätestens Donnerstag Abend 05.01.2017  anmelden, wenn ihr mitkommen möchtet. Hier über unser Kontaktformular  oder telefonisch unter 069-851586

Hiergeblieben…

Ihr werdet es sicher selbst gemerkt haben – denn es ist eigentlich unverkennbar: es ist still geworden in den Wäldern. Denn ein Großteil der gefiederten Sänger ist fortgezogen in den warmen Süden, wo es den Winter über bessere Futter- und Lebensbedingungen gibt. Dennoch gibt es  Vögel, die auch zu dieser Jahreszeit in ihrer Heimat bleiben oder eben nur kurze Strecken ziehen. Leise bleibt es trotzdem – denn es gibt ja eigentlich auch keinen Grund, um zu singen, oder etwa doch? Achtet in den nächsten Wochen mal darauf, denn es gibt geflügelte Freunde, die gerade jetzt schon Gesänge verlauten lassen, um frühzeitig Ihr Revier abzugrenzen – oder sogar wie einige Eulen im tiefsten Winter Ihre Paarbindung bestärken. Als wir letzthin am erdwissen Platz am Lagerfeuer zusammen saßen, rief ganz in der Nähe Herr Waldkauz nach seiner Frau. Antwort kam an diesem Abend keine – und wir Menschen am Feuer machten darüber dann unsere Scherze: „Herr Kauz muss wohl noch etwas Geduld haben…“ Nunja, vielleicht wird er diese Saison alleine bleiben müssen, denn vor ein paar Tagen fand ich im Wald am Schneckenberg ein Bündel Federn, das von einem Waldkauzflügel stammt. Was mag dem großen Nachtvogel wohl zugestoßen sein? Ist er während des Schlafes den Baumfällarbeiten zum Opfer gefallen, die derzeit in unserem Wald durchgeführt werden? Sogar die große Buche mit dem Greifvogelhorst haben sie umgesägt! Auf den gefällten Stämmen fielen mir übrigens lauter kleine Häufchen auf. Nach der Anzahl der Losungen müsste es dort im Wald nur so von Mardern wimmeln. Anscheinend war das sein statement zu den gefällten Bäumen: „So eine Sch….!“

Was für Vögel sind bei Dir noch unterwegs? Hast Du ein Futterhäuschen aufgestellt und wer kommt dort zu Besuch? Wer singt auch im Winter seine Lieder?  Erzählt uns doch von euren Vogelerlebnissen im Winter!

Jahreskreisfeste – Wintersonnenwende

Völker wie die Kelten lebten noch völlig im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Im Verlauf des Jahres sind unsere Vorfahren
zu bestimmten Zeitpunkten zusammen gekommen, um inne zu halten, sich der Jahreszeit und dem äußeren wie dem inneren Wachstum zuzuwenden.

Wir laden Euch ein, diese Tradition aufleben zu lassen: Feiert mit uns die Jahreskreisfeste – wir wollen dabei Bräuche und Rituale kennenlernen, die uns durch das ganze Jahr begleiten können. JETZT ist die Zeit, um uns bewusst auf die stille Jahreszeit, die sich wandelnde Energie in der Natur  – und in uns selbst zu besinnen.

Unseren Zyklus der Jahreskreisfeste beginnen wir mit der  Wintersonnenwende am 22.12.2016

Termin:  Donnerstag, den 22.12.2016

Beginn:  14.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit…

Treffpunkt:   bei Gastgeberin und Leiterin  Pia Kaffenberger, Hintergasse 4, 63691 Ranstadt /Wetterau

Teilnehmerbeitrag:  25,00 € (Vereinsmitglieder 15,00 €)

 

Vom Treffpunkt aus machen wir einen kleinen Spaziergang zu einem besonderen Ort am Waldrand. Da die Feier im Freien stattfindet, bitte dem Wetter entsprechende Kleidung, eine warme Decke und ggf. Schreibsachen mitbringen. Da wir auch bei den aktuelle Temperaturen auf dem Boden sitzen werden, versorgt Euch bitte außerdem mit einer bequemen und kältesicherem Sitzunterlage (Sitzkissen, zusätzliche Decke und/oder Fell). Für heiße Getränke wird gesorgt.

Max. 7 TeilnehmerInnen.

Bei Dauerregen findet die Feier in Pias Kräuterstube im Ranstadt statt.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bis spätestens 20.12.2016 über unser Kontaktformular   oder telefonisch unter 069-851586.

Dies ist die Auftaktveranstaltung zu einer Reihe weiterer Jahreskreisfeste, die wir auch in 2017 gemeinsam feiern wollen. Wir wünschen uns, dass die zusammenkommende Gruppe auf diese Weise einen kompletten Jahreskreis gemeinsam erlebt.

Greifvogeltag am 03.12.2016

Unser nächster Natur Erlebnis Schnuppertag am 03.12.2016 steht diesmal ganz im Zeichen der Greifvögel. An diesem Tag ist die Falknerin Andrea Tigges-Angelidis mit ihren Wüstenbussarden zu Gast bei erdwissen e.V.

Oben am Himmel segelt ein großer Vogel im Aufwind. „Guck mal, da fliegt ein… ja was fliegt da eigentlich?“

Beim Erdwissen-Greifvogeltag erfahren wir, wer da oben in den Lüften so unterwegs ist – und warum die da herumfliegen. Wir lernen die Wüstenbussarde kennen, die uns zeigen werden, wie Greifvögel ihre Beute fangen. Und wer mag, kann sich mal selbst als „Ansitz“ versuchen – mit Falknerhandschuh, versteht sich…

 

Wie immer treffen wir uns um 14.00 Uhr an unserem Vereingelände am Schneckenberg (Am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach).

Dauer ca. 2 Stunden.

Der Teilnehmerbeitrag für Erwachsene beträgt 5 € und für Kinder 3 € (Vereinsmitglieder frei).

Bitte aus organisatorischen Gründen bis spätestens Donnerstag Abend 01.12.2016 anmelden, wenn ihr dabei sein möchtet.

Entweder per E-Mail unter anmeldung@erdwissen.de  oder telefonisch unter 069-851586 

Arbeitseinsatz im Dauerregen

Tja, manchmal kommt es eben anders als man denkt. Gerade heute musste es natürlich anfangen zu regnen, so dass unser Arbeitseinsatz buchstäblich ins Wasser gefallen ist. Als echte Naturmenschen hat uns das aber nicht abgehalten, das geplante Arbeitspensum trotzdem durchzuziehen.

Kurzerhand wurde der vereinseigene Gartenpavillon zum Baustellenzelt umfunktioniert, so dass wir darunter halbwegs trocken die Gehwegplatten als Fundament für unsere neue Hütte verlegen konnten.

Angesichts des anhaltenden Dauerregens  (und unserer bis auf die Unterhose durchnässten Klamotten) haben wir dann ausnahmsweise auf das anschließende Lagerfeuer verzichtet und die wärmende Suppe dann zu Hause genossen.

Vielen Dank an alle Helfer – besonders an die liebe Familie Wanner, die uns schon seit Jahren bei solchen Aktionen unterstützt.

Am 19.11.2016 geht es weiter mit dem zweiten Teil des Arbeitseinsatzes – Hütte bauen! Dann hoffentlich auch wieder mit Lagerfeuer…

Spuren und Zeichen an ungewöhnlichen Orten

Letzte Woche verbrachte ich die Wartezeit während des Winterreifenwechsels mit einem Rundgang über den Offenbacher Hauptfriedhof. Die Morgensonne zauberte eine ganz besondere Stimmung an diesem Ruheort, der an drei Seiten von Hauptverkehrsadern (Bahnlinie und zwei Hauptstraßen) umschlossen ist.

An einer Stelle fand ich im Umkreis von 20 Metern jede Menge Taubenfedern auf dem Boden und in den Büschen hängend. Und zwar eine Anzahl, die man nicht auf simples Mausern zurückführen kann. Was ist da wohl passiert?  Ob der menschenfreundliche, samtpfotige Friedhofsbewohner etwas damit zu tun hat?

Und wer hat wohl den großen Pilz angeknabbert? Von welchem Baum stammt das wirklich große Blatt?

Friedhöfe sind übrigens ein guter Ort, um sich mit Bäumen und Sträuchern vertraut zu machen, denn dort findet man meist eine große Anzahl unterschiedlichster Arten auf kleinem Raum. Wie man sieht, kann man dort auch jede Menge Spuren und Zeichen entdecken. Für viele Wildtiere sind Friedhöfe ein wichtiger Lebensraum – gerade mitten in der Stadt. Du kannst hier viele Singvögel und sogar Greifvögel wie Eulen, Eichhörnchen und kleinere Nager, Kaninchen, Marder und sogar Füchse antreffen – oder Ihre Spuren finden…