ACHTUNG! Bald ist Anmeldeschluss!

Im September haben wir noch drei Kurse, für die wie noch ein paar Plätze vergeben können – deshalb bitte schnell anmelden. Kommendes Wochenende geht es bereits los:

Zusatztermin Feuersteinmesser am 17.09.2016 (Anmeldung erforderlich)

Schreib-Griffel aus Holunder und Holzkohle am 17.09.2016 (Anmeldung erforderlich)

Lagerfeuerküche am 23.09.2016 :: Calzone und andere Köstlichkeiten (Anmeldung erforderlich)

 

Anmeldung bitte über unser Kontakt- und Anmeldeformular

Bitte Kurstitel, Anzahl der Teilnehmer und Telefonnummer für kurzfristige Kontaktaufnahme angeben!

Herbst?

Schon seit 2-3 Wochen fällt auf, dass  Sträucher und Laubbäume langsam ihre Blätter einfärben und fallen lassen. War das in den vergangenen Jahren auch so früh? Am Kirschbaum in Nachbars Garten hängen schon mehr gelbe als grüne Blätter und heute am Waldrand fand ich schon ganz viele herabgefallene Eicheln und Bucheckern.  Nach dem Regen schießen die Pilze regelrecht aus dem Boden und die Äpfel sind auch schon fast reif.

Immerhin sind die Schwalben noch da und jagen über den frisch umgegrabenen Feldern nach Insekten. Bald werden auch Sie ihre lange Reise in den Süden antreten….

Wie sieht es bei Euch aus? Seht ihr auch schon Zeichen des herannahenden Herbstes? Teilt Eure Beobachtungen doch mit uns – wir freuen uns über eine Nachricht hier bei den Kommentaren.

Zusatzkurs Feuersteinmesser Samstag, 17.09.2016

Aufgrund der großen Nachfrage beim letzten Kurs – und weil es uns allen so viel Spaß gemacht hat – freuen wir uns sehr, am 17.09.2016 noch einen zusätzlichen Termin mit den Archäologen Sayuri & Josef anbieten zu können. Wir haben nach der Erfahrung beim ersten Termin diesmal auch einen Zeitrahmen von ca. 4 Stunden eingeplant.

Ein handliches Messer mit einer Klinge aus Feuerstein war schon in der Jungsteinzeit ein unentbehrlicher/wichtiger Ausrüstungsgegenstand. Auch „Ötzi“, die Gletschermumie aus dem Ötztal,  trug vor über 5000 Jahren einen kleinen Dolch mit Feuersteinklinge mit sich. Im Handumdrehen wird aus einer Feuersteinklinge, Rinde und Steinzeitklebstoff ein messerscharfes steinzeitliches Alltagsgerät – ein Messer mit dem Ihr ohne Probleme Leder und Schnüre schneiden könnt, aber auch mal Gemüse, wenn es sein muss…

Für diesen Kurs sind festes Schuhwerk und lange Hosen erforderlich (Arbeitskleidung).

Teilnehmer: Erwachsene, Familien mit Kindern ab 8 Jahren

Dauer: 4 Stunden

Kosten: 1 Erw. & 1 Kind = zusammen 55,00 €; 1 Erwachsener mit mehreren Kindern 65 € (Familienpreis); Erwachsene Einzelpersonen 35 € ; jeweils incl. Material

Kursleitung: Sayuri de Zilva, Josef Engelmann

Anmeldeschluss:  10. September 2016

klicken für Anmeldung per E-Mail

Termin: Samstag, 17. September 2016, 10.00-14.00 Uhr

Terminänderung: Rundroutenfest statt Natur Erlebnis Tag

Da wir uns am Sonntag, den 04.09.2016 am Regionalparksommer  Rundroutenfest 2016   beteiligen werden, entfällt am Samstag, den 03.09.2016 unser monatlicher Natur Erlebnis Schnupperkurs.

Besucht uns doch einfach an der Rundroutenstation am Hofgut Patershausen   zwischen Heusenstamm und Dietzenbach. Wir haben Naturrätsel mit im Gepäck und einige kreative Aktionen für Euch geplant. Wir freuen uns darauf, Euch am Sonntag ab 11.00 Uhr bei uns am Info-Stand begrüßen zu dürfen!

 

 

Bauarbeiten – und Bilder vom Natur Erlebnis Kurs 8-2016

Ja, am 06.08.2016 sind wir los gezogen, um den reinigenden Kräften von Seifenkraut und Efeu auf die Spur zu kommen. Das Seifenkraut (Saponaria officinalis) oder volkstümlich auch „Waschwurz“ genannt, trägt seine Wirkweise ja bereits im Namen. Dass auch der Efeu waschwirksame Saponine enthält, das ist nicht so offensichtlich.

Da wir nicht viel Zeit hatten, haben wir uns für ein einfaches Vergleichsexperiment entschieden. Beide Pflanzen wurden klein gehackt und getrennt voneinander in große Schraubgläser gegeben. Auffällig war, dass sich beim Seifenkraut schon beim Einfüllen des Wassers Schaum gebildet hat. Das Gemisch soll nun mindestens 24 Stunden ziehen und regelmäßig geschüttelt werden (dazwischen immer in den Kühlschrank stellen). Wenn sich in beiden Gläsern immer wieder Schaum bildet, dann abseihen und die Waschwirkung der beiden Flüssigkeiten vergleichen (entweder beim Geschirrspülen, Händewaschen oder Wäschewaschen).  Wir sind schon gespannt auf den Bericht unserer Teilnehmer!

Während der Natur Erlebnis Kurs lief, entstand auf dem Vereinsgelände parallel unser neuer Unterrstand für das Feuerholz. Das ist doch wirklich gut gelungen, oder?  Gebaut aus alten Holzpaletten und ein paar Latten aus dem Baumarkt!  Vielen Dank an unser Vorstandsmitglied Stewi, die das ganze inklusive Bauplan und Materialliste bis ins kleinste Detail geplant – und fast ganz alleine gebaut hat!

Veranstaltungen: Natur Erlebnis Kurs am 06. August 2016

Auch im August gibt es wieder unseren monatlichen Natur Erlebnis Kurs (immer am 1. Samstag im Monat) – für alle, die noch nicht in die Ferien gefahren sind…

Wir wollen uns nochmal mit den Pflanzenwesen rund um dein Schneckenberg beschäftigen. Kennt Ihr denn schon das Seifenkraut? Was es wohl mit dem Namen auf sich hat? Ich denke, das und noch vieles mehr werden wir an dem Tag herausfinden…

 

Bitte einen Stoffbeutel und (wenn vorhanden) Bücher zur Pflanzenbestimmung mitbringen – wir werden aber auch Bestimmungsbücher aus der vereinseigenen Bibliothek zur Verfügung stellen.

Wie immer treffen wir uns um 14.00 Uhr an unserem Vereingelände am Schneckenberg (Am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach). Dauer ca. 2 Stunden.

Der Teilnehmerbeitrag für Erwachsene beträgt 5 € und für Kinder 3 € (Vereinsmitglieder frei).

Bitte aus organisatorischen Gründen bis spätestens Donnerstag Abend 04.08.2016 anmelden, wenn ihr mitkommen möchtet. Hier über unser Kontaktformular  oder telefonisch unter 069-851586

 

Messerscharf aus Feuerstein am 02.07.2016

Nachdem es schon am Morgen kräftig regnete, haben wir uns kurzfristig entschlossen für die Veranstaltung am Nachmittag schnell noch einmal die Plane als Regenschutz aufzubauen. Erfreulicherweise ließen sich die Teilnehmer vom Wetter nicht abschrecken, so dass wir „volles Haus“ unter dem Zeltdach hatten. Und wie immer wurden wir belohnt, denn nach einiger Zeit kam die Sonne zurück, so dass wir sogar noch ein Feuer anmachen und an der Feuerstelle arbeiten konnten.

 

Große und kleine Teilnehmer haben fleißig die Griffstücke aus Rindenstücken nach steinzeitlichem Vorbild nur mit Feuersteinklingen und -bohrern bearbeitet, auf Sandstein glatt geschliffen und die Furche herausgeschnitzt, in die dann die Steinklinge mit Birkenpech eingeklebt wurde.

Wie man sieht, waren alle mit Feuereifer und sehr konzentriert bei der Sache und es sind am Ende wirklich sehr individuelle und wunderschöne Feuersteinmesser entstanden!

Da es allem Beteiligten so viel Spaß gemacht hat, wollen wir die Veranstaltung sehr gerne bei Gelegenheit nochmal anbieten. Also behaltet den Veranstaltungskalender im Auge.

 

Schutz…

…vor Sonne und Regen – das hat uns lange schon gefehlt an unserem Platz am Schneckenberg.

Da am Sonntag die nächste Veranstaltung ansteht und die Wetterprognose weiterhin Regen vorhersagt, war nun Handeln angesagt. Mit vorhandenen Mitteln (Bauplane 3x4m, Abspannschnüre und  Heringe von den alten Zelten) habe ich mich an die Arbeit gemacht. Zum Glück bin ich gerade rechtzeitig fertig geworden, bevor der große Regen kam. Immerhin konnte die Konstruktion dann gleich ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen. Seht selbst, ob das geklappt hat:

 

mehr auf youtube!

20 Minuten Starkregen und ich kann sagen: es funzt! Nur an einer Stelle am Rand sammelte sich etwas das Wasser – ansonsten ist es überall gut abgelaufen.  Die Konstruktion wird demnächst noch verfeinert, damit man sie schnell auf- und abbauen kann (Hat mich jetzt auch gerade einmal 1 Stunde Zeit gekostet – und ich war alleine und habe so etwas noch nie gemacht.) Insofern bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis… 😉

Nachtrag 19.06.2016: Die Ösen an der Bauplane halten den Zug nicht aus – eine ist ausgerissen. Da muss man ggf. mit Nadel und Faden etwas Verstärkung zaubern oder statt der Ösen die Ecken/Zipfel direkt verknoten.  Wir werden da mit dem Material noch etwas experimentieren. Langfristig ist sowieso die Anschaffung eines entsprechenden Tarps geplant.

Schon bald schien wieder die Sonne und deshalb hab‘ ich  Euch noch ein paar Bilder eingefangen – alles auf oder in direkter Nähe unseres Vereinsplatzes…

 

 

Bilder vom Natur Erlebnis Kurs 06-2016

Nach der gewitterträchtigen Woche haben sich die meisten Leute wohl von der Wettervorhersage abschrecken lassen. Schade eigentlich, denn wie immer hatten wir wieder einen erlebnisreichen Nachmittag draußen am Schneckenberg – und mit nur ein paar Tropfen Regen…aber was für welche!

Klickt Euch durch die Bildergalerie und schaut Euch an, was wir alles entdeckt und erlebt haben:

Nächsten Monat gibt es übrigens keinen Natur Erlebnis Tag im üblichen Rahmen – dann steht nämlich das ganz erste Wochenende im Juli im Zeichen der Steinzeit. Die beiden Archäolohen Sayuri und Josef sind wieder zu Gast bei uns am Schneckenberg und haben zwei ganz besondere Veranstaltungen für Euch vorbereitet:

Am Samstag den 02.07.2016 Messerscharf aus Feuerstein  und am Sonntag den 03.07.2016 Steinzeitliche Verpackungskunst . Für Kursbeschreibung und Anmeldung auf die links klicken. Die Plätze sind begrenzt – also nicht allzu lange warten mit der Anmeldung…

 

Arbeitseinsatz nachgeholt…

Nachdem unsere gute Fee Tanja sich bereits am Freitag um den Zugang in den Wald gekümmert hat, ging es gestern direkt nach dem Natur Erlebnis Kurs den überwuchernden Brombeeren am Vereinsplatz an den Kragen!

Nun sind die Eidechsenfelsen auch wieder frei und bekommen ausreichend Sonne ab – zwischenzeitlich hatten sich dort Unmengen Schnecken breit gemacht unter dem Grün des Klettlabkrautes. Beim Ausrupfen des ebenfalls reichlich vorhandenen Springkrautes fiel uns auf, wie viel Wasser in den Stängeln dieser Pflanze gespeichert ist und dabei kam uns der Gedanke, ob sich dies nicht als Not-Wasserquelle bei längeren Wanderungen nutzen ließe. Die Blätter sind ja leicht giftig und können in größeren Mengen Durchfall und Brechreiz auslösen, die Blüten und Samen hingegen sind essbar – doch wie ist das mit den wässrigen Stängeln? Das müssen wir mal recherchieren – oder hat jemand von Euch schon Erfahrung damit?

 

Unser Experiment mit den Hochbeeten am Vereinsplatz wird leider massiv von gefräßigen Schnecken boykottiert – aber damit musste man am Schneckenberg wohl rechnen…

Ansonsten sind wir mit dem was für uns für den Tag vorgenommen, wirklich hochzufrieden: Die Gartengeräte sind jetzt geordnet an ihrem Platz und fallen nicht ständig um, die Eidechsen haben wieder ihre Sonnenfelsen zurück, der Kompost ist wieder zugänglich und besonders stolz sind wir auf die neue Galerie für unsere Naturfundstücke.

Wie findet Ihr das?