Messerscharf aus Feuerstein am 02.07.2016

Nachdem es schon am Morgen kräftig regnete, haben wir uns kurzfristig entschlossen für die Veranstaltung am Nachmittag schnell noch einmal die Plane als Regenschutz aufzubauen. Erfreulicherweise ließen sich die Teilnehmer vom Wetter nicht abschrecken, so dass wir „volles Haus“ unter dem Zeltdach hatten. Und wie immer wurden wir belohnt, denn nach einiger Zeit kam die Sonne zurück, so dass wir sogar noch ein Feuer anmachen und an der Feuerstelle arbeiten konnten.

 

Große und kleine Teilnehmer haben fleißig die Griffstücke aus Rindenstücken nach steinzeitlichem Vorbild nur mit Feuersteinklingen und -bohrern bearbeitet, auf Sandstein glatt geschliffen und die Furche herausgeschnitzt, in die dann die Steinklinge mit Birkenpech eingeklebt wurde.

Wie man sieht, waren alle mit Feuereifer und sehr konzentriert bei der Sache und es sind am Ende wirklich sehr individuelle und wunderschöne Feuersteinmesser entstanden!

Da es allem Beteiligten so viel Spaß gemacht hat, wollen wir die Veranstaltung sehr gerne bei Gelegenheit nochmal anbieten. Also behaltet den Veranstaltungskalender im Auge.

 

Schutz…

…vor Sonne und Regen – das hat uns lange schon gefehlt an unserem Platz am Schneckenberg.

Da am Sonntag die nächste Veranstaltung ansteht und die Wetterprognose weiterhin Regen vorhersagt, war nun Handeln angesagt. Mit vorhandenen Mitteln (Bauplane 3x4m, Abspannschnüre und  Heringe von den alten Zelten) habe ich mich an die Arbeit gemacht. Zum Glück bin ich gerade rechtzeitig fertig geworden, bevor der große Regen kam. Immerhin konnte die Konstruktion dann gleich ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen. Seht selbst, ob das geklappt hat:

 

mehr auf youtube!

20 Minuten Starkregen und ich kann sagen: es funzt! Nur an einer Stelle am Rand sammelte sich etwas das Wasser – ansonsten ist es überall gut abgelaufen.  Die Konstruktion wird demnächst noch verfeinert, damit man sie schnell auf- und abbauen kann (Hat mich jetzt auch gerade einmal 1 Stunde Zeit gekostet – und ich war alleine und habe so etwas noch nie gemacht.) Insofern bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis… 😉

Nachtrag 19.06.2016: Die Ösen an der Bauplane halten den Zug nicht aus – eine ist ausgerissen. Da muss man ggf. mit Nadel und Faden etwas Verstärkung zaubern oder statt der Ösen die Ecken/Zipfel direkt verknoten.  Wir werden da mit dem Material noch etwas experimentieren. Langfristig ist sowieso die Anschaffung eines entsprechenden Tarps geplant.

Schon bald schien wieder die Sonne und deshalb hab‘ ich  Euch noch ein paar Bilder eingefangen – alles auf oder in direkter Nähe unseres Vereinsplatzes…

 

 

Kräuterquark und Brennnesselspinat

Gestern hatten wir ganz spontan Lust auf Lagerfeuer, Röstbrot – und frischen Kräuterquark!

Und diese Kräuter sind in unserem ganz persönlichen Anfang-April-Kräuterquark (die Bestandteile ändern sich im Laufe des Kräuterjahres immer je nachdem, was gerade wächst…):

  • Brombeetriebe
  • Bärlauch
  • Wald-Schaumkraut
  • Löwenzahn
  • Vogelmiere
  • (normalerweise würde ich noch ein paar Blättchen Gundelrebe hinzufügen, doch gerade die wächst nicht nahebei)

Wie ihr im letzten Bild sehen könnt, sind am Wochenende auch ein paar neue Sitzgelegenheiten entstanden (Danke Stewi für den Arbeitseinsatz!). Im Hintergrund führt über die Böschung unser geheimer Trampelpfad in den Wald. Um diesen mit unseren Teilnehmern auch weiterhin nutzen zu können, musste dort alles von Brombeerranken und Brennesseln befreit werden. Die jungen Brennnesselpflanzen wurden also achtsam und dankbar geerntet, denn Unkraut sind sie für uns beileibe nicht! Deswegen möchten wir Euch auch noch ein Rezept für leckeren (und sehr gesunden) Brennnesselspinat verraten:

Brennnesseln enthalten unglaublich viele Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine – mit nur 100g frischer Brennnessel hast Du z.B. deinen Tagesbedarf an Vitamin C schon gedeckt und stärkst bei regelmäßigem Genuss damit nachhaltig dein Immunsystem. In Brennnesseln ist weit mehr Vitamin C enthalten, als in der gleichen Menge Zitrone! Auch der Eisengehalt im Vergleich zu anderem Grünzeug ist nicht zu verachten.

Als Unkraut sollte man sie daher nicht ansehen, denn es gibt wohl kaum ein Kraut mit so vielfältigen heilenden und nützlichen Eigenschaften wie die Brennnessel. Aus ihren Stängelfasern wurden schon seit Jahrtausenden Fäden und Schnüre hergestellt und sogar richtige Stoffe gewebt. Ein Tee aus den Blättern wirkt entwässernd, durchblutungsfördernd  und hilft gegen leichte Harnwegsentzündungen. Der frische Presssaft wird bei rheumatischen Beschwerden angewendet.

Die Samen der Pflanze sind sehr reich an Nährstoffen. Sie enthalten wertvolle Öle, Eiweiße, Vitamine und Gerbstoffe. Über viele Jahrhunderte setzte man Sie als Stärkungsmittel ein – auch um die Libido und Potenz zu stärken. Warum nicht mal geröstete Brennnesselsamen über das Müsli streuen oder auf’s Butterbrot? Wer weiß, was dann plötzlich alles passiert…? Viel Freude bei euren Brennnessel-Experimenten! 🙂

Große Brennnessel (Urtica dioica L., Urticaceae)

Unsere nächsten Veranstaltungen

Am Wochenende 19./20.03.2016 bieten wir zwei ganz besondere Veranstaltungen an. Beide Tagen stehen im Zeichen althergebrachter Metallverarbeitung – hier werden zwei engagierte Archäologen ihr Wissen mit uns teilen!

Samstag, den 19.03.2016 :: Alles Falschgeld? Arbeiten in der Münzwerkstatt  

►  mehr Info und Anmeldung hier

Geprägte Münzen und Rohlinge liegen in einer selbstgefertigten Holztruhe

Fertige Münzen und Rohlinge

Wer wollte nicht schon immer mal seine eigenen Münzen prägen? Aus diesem Kurs werdet Ihr mit klimpernden Münzen in der Hosentasche nach Hause gehen! Auf einfachste Art und Weise arbeiten wir wie alte Metallhandwerker am offenen Feuer.  Jede/r Teilnehmer/in stellt Münzen nach eigenem Entwurf her – ob in Zinn gegossen oder geschlagen, sie werden einzigartige Unikate sein und im Geldbeutel glänzend aussehen.

 

Sonntag, den 20.03.2016 :: Mit Feuer & Flamme in der Gusswerkstatt  

mehr Info und Anmeldung hier

Ein tönernes Gefäss mit flüssigem Zinn steht am Feuer

Flüssiges Zinn

Zinn wird in Mitteleuropa seit über 4000 Jahren in der Mischung mit Kupfer als Gussmaterial verwendet. Der Guss von Metall ist ein sehr altes Handwerk, das bei uns bis in die jüngste Steinzeit (ca. 4300 v. Chr.) zurückreicht. Seit der Bronzezeit vor über 4000 Jahren vor heute wurden Zinn-Kupferlegierungen in Formen aus Ton, Stein oder Sand gegossen. Seit dieser Zeit haben Metallhandwerker/innen aus verschiedenen Metallgemischen und mit verschiedenen Gusstechniken Waffen, Schmuck und Gerät hergestellt.


 

Bitte unbedingt bis spätestens Dienstag, den 15.03.2016 anmelden über unser Kontaktformular

oder telefonisch unter 069-851586 (Gewünschten Termin und Teilnehmerzahl Erwachsene/Kinder angeben)

 

Achtung: Da inzwischen feststeht, dass beide Kurse stattfinden nehmen wir bis zum Ende der Woche noch weitere Anmeldungen entgegen!

 

Zusatztermin :: Schnitzen mit Kiefernrinde am 05.07.2015 (Sonntag)

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es am Sonntag, den 05.07.2015 einen weiteren Schnitzkurs mit Kiefernrinde:

Mit Schnitzmessern verwandeln wir Borke der Waldkiefer in einzigartige Schmuckstücke. Durch das Schnitzen kommt die wunderschöne Struktur der Rinde zum Vorschein. Mit anschließendem Schleifen kann diese noch mehr hervorgehoben werden. So wird das Kiefernrindenstück zum Schmuckanhänger für eine Kette, zum Schlüsselanhänger, zum Handschmeichler oder vielleicht auch zu einem Glücksbringer-Amulett – der Fantasie sind bei der Gestaltung der Rinde keine Grenzen gesetzt.

Zuvor entdecken wir im Wald die Kiefer mit all unseren Sinnen und finden vielleicht unser Rindenstück sogar selbst.

 

Termin: So. 05.07.2015 von 15 Uhr bis 17.30 Uhr (ca. 2,5 Std)

Ort: Erdwissen e.V., Vereinsgelände Am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach

Teilnahmebeitrag: 12,50 Euro pro Person (Begleitpersonen, die nicht schnitzen möchten, zahlen keinen Beitrag),

Teilnehmer: max . 10 Teilnehmer

Bitte mitbringen: ein Sitzkissen, Getränke für den Eigenbedarf, wetterangepasste Kleidung, feste Schuhe (Schnitzmesser werden bei Bedarf kostenfrei gestellt)

Das Angebot richtet sich an große und kleine Menschen ab 8 Jahren; jüngere Kinder ab 6 Jahren nur in Begleitung eines (Groß-)Elternteiles.

Kursleitung: Tanja Casás Rama (Naturpädagogin)

Anmeldung erforderlich: Hier klicken für deine Anmeldung per eMail oder telefonisch unter 069-851586.

Anmeldungen bitte bis spätestens 14.00 Uhr am Kursvortag an uns richten. Bei Regen findet der Kurs nicht statt. Bitte daher bei der Anmeldung telefonische Kontaktdaten mit angeben, da wir uns dann ggf. kurzfristig morgens melden müssen, ob der Kurs stattfindet oder nicht.

Weitere Termine in Vorbereitung

Das Angebot kann bei Bedarf auch für Kindergeburtstage oder sonstige Gruppen angefragt werden.

Nachtrag zum letzten Schnitzkurs

Hier noch ein paar Bilder vom zweiten Schnitzkurs mit Kiefernrinde am 14.05.2015 (auf die Bilder klicken für mehr Text).

Schnitzkurs 14,05.2015 Ungewohntes aber effektives Schnitzwerkzeug - gut geeignet für die ganz kleinen Handwerker zum Rindenschälen.
Löcher bohren für die Anhänger Anhänger mit Namensschriftzug und selbst geschnitzter Holundholzerperle
Noch ein Kunstwerk! Ganz klar - eine Schildkröte!

Bei den Vorbereitungen am Platz haben wir übrigens ganz viele spannende Sachen entdeckt, noch bevor die Teilnehmer eingetroffen sind – das wollen wir Euch gerne noch zeigen:

Zwei Blindschleichen (Anguis fragilis) bei der Paarung! ein knallig orangefarbener Huntertfüßer, der so schnell unterwegs war, dass man ihn kaum aufs Bild bannen konnte…¦.
Unter der großen Fußbodenplane des großen Zeltes haben Mäuse dieses flauschige Nest gebaut. Der Schnegel hier kroch erstaunlich schnell in Sicherheit…¦

Wir haben den Platz nun wieder für weitere Veranstaltungen hergerichtet und werden demnächst noch weitere „Arbeitseinsätze“ durchführen, um unser Natur Erlebnis Camp auszubauen.

Mehr dazu demnächst hier!

Neues Kursangebot: Schnitzen mit Kiefernrinde

Mit Schnitzmessern verwandeln wir Stücke aus Kiefernrinde in einzigartige Schmuckstücke. Durch das Schnitzen kommt eine wunderschöne Struktur zum Vorschein. Mit anschließendem Schleifen kann diese noch mehr hervorgehoben werden. So wird das Kiefernrindenstück zum Schmuckanhänger für eine Kette, zum Schlüsselanhänger, zum Handschmeichler oder vielleicht auch zu einem Glücksbringer-Amulett – der Fantasie sind bei der Gestaltung der Rinde keine Grenzen gesetzt.

Zuvor entdecken wir im Wald die Kiefer mit all unseren Sinnen und finden vielleicht unser Rindenstück sogar selbst.

Schmuck, Schlüsselanhänger, Handschmeichler oder Glücksbringer-Amulett - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Termine: So. 10. Mai 2015 (Muttertag) & Do. 14. Mai 2015 (Christi Himmelfahrt/Vatertag) jeweils von 14 Uhr bis 16.30 Uhr (ca. 2,5 Std)

Ort: Erdwissen e.V., Vereinsgelände Am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach

Teilnahmebeitrag: 12,50 Euro pro Person (Begleitpersonen, die nicht schnitzen möchten, zahlen keinen Beitrag),

Teilnehmer: max . 10 Teilnehmer

Bitte mitbringen: ein Sitzkissen, Getränke für den Eigenbedarf, wetterangepasste Kleidung , feste Schuhe (Schnitzmesser werden bei Bedarf kostenfrei gestellt)

Das Angebot richtet sich an große und kleine Menschen ab 8 Jahren; jüngere Kinder ab 6 Jahren nur in Begleitung eines (Groß-)Elternteiles.

Kursleitung: Tanja Casás Rama (Naturpädagogin)

Anmeldung erforderlich: Hier klicken für deine Anmeldung per eMail oder telefonisch unter 069-851586 bis spätestens 14.00 Uhr am Kursvortag. Bei Regen findet der Kurs nicht statt. Bitte daher bei der Anmeldung telefonische Kontaktdaten mit angeben, da wir uns dann ggf. kurzfristig morgens melden müssen, ob der Kurs stattfindet oder nicht.

Die gewählten Termine an Muttertag und Vatertag sind eine wunderbare Möglichkeit, ein kleines Geschenk für Mama und/oder Papa zu gestalten und vor allem – kreativ Zeit miteinander zu verbringen.

Weitere Termine folgen

Das Angebot kann bei Bedarf auch für Kindergeburtstage oder sonstige Gruppen angefragt werden.

Seminar – Körbe aus Brombeerranke weben :: Sonntag 30.06.2013

Wer ist nicht schon mal im Wald über eine Brombeerranke gestolpert und in ihre Stacheln gefallen? Wem diese … „Bodenkriecher“ schon jemals lästig waren, der kann sie jetzt von einer ganz anderen Seite kennen lernen: Brombeerranken sind hervorragend zum Korbweben geeignet!

Seminar - Körbe aus Brombeerranke weben :: 30.06.2013

Einen Tag lang ergründen wir ihr Wesen. Wir schneiden die Ranken, bereiten sie zum Weben vor und wer mag, der fertigt dafür selbst noch einen Rahmen aus anderen Hölzern. Wahlweise stehen aber auch vorgefertigte Rahmen-Rohlinge in verschiedenen Größen für Euch bereit, damit Ihr gleich loslegen könnt. Dann webt jeder seinen Traumkorb: Von Teesieb über Nudelsieb über Brotkorb über Köcher für Pfeile ist alles möglich. Beim Werken ergründen wir das Wesen der Brombeere ganz nebenbei: ihr Geruch, ihre verschiedenen Farben, ihre Struktur…all das wird uns in neuem Licht erscheinen.

Am Ende des Tages nimmt jeder seinen Korb mit …“ komplett handgemacht und dazu noch bio und fair!

Kursleiterin: Katharina Fichtner (Wildwechsel Naturschule)

Kosten: 30,00 € pro Person

Beginn/Dauer: 10 – 16 Uhr

Mindestalter: 10 Jahre …“ Kinder bitte in Begleitung von Erwachsenen

Bitte mitbringen: Sitzunterlage, wetterfeste Kleidung, Messer, evtl. Gartenschere.
Verpflegung und Getränke für den Tag und gute Laune!

? Anmeldung per E-Mail an anmeldung@erdwissen.de oder einfach unser Anmeldeformular ausdrucken und ausgefüllt an uns zurücksenden.

Seminar – Filzen :: Samstag 29.06.2013

Schafwolle hält warm, auch wenn sie feucht ist und hat dazu noch eine ganze Menge vorteilhafter Eigenschaften – ganz besonders, wenn man sich viel draußen in der freien Natur bewegt oder arbeitet. Unsere Vorfahren wussten das zu schätzen, denn Schafe – und ihre Produkte – begleiten uns Menschen schon seit Jahrtausenden.

Einen Tag lang werden wir aus ihrer Wolle wunderbare Sachen filzen: zum Beispiel ein Sitzkissen für draußen, Hausschuhe (die mit einer Ledersohle auch draußen getragen werden können und wer sich traut, kann sogar eine Wollweste für alle künftigen Naturabenteuer filzen.

Seminar - Filzen :: 29.06.2013

Kursleiterin: Katharina Fichtner (Wildwechsel Naturschule)

Kosten: 30,00 € pro Person zuzügl. Materialkosten (je nach Wollmenge ca. 10-20 €)

Beginn/Dauer: 10 – 17 Uhr

Mindestalter: 10 Jahre …“ Kinder in Begleitung von Erwachsenen

Bitte mitbringen: Sitzunterlage, wetterfeste Kleidung, zwei Badetücher pro Person,
wer hat: saubere Auto-Fußmatte aus Gummi (mit rechteckiger Struktur)
Verpflegung und Getränke für den Tag und gute Laune!

? Anmeldung per E-Mail an anmeldung@erdwissen.de oder einfach unser Anmeldeformular ausdrucken und ausgefüllt an uns zurücksenden.