Fuchsnachwuchs

Vor einigen Wochen hat unsere Wildkamera ein wunderbares Bild von einer Fuchs Fähe aufgenommen, die offensichtlich Jungtiere zu versorgen hat. Heute bin ich heute dann auch den Welpen begegnet, die jetzt bereits auf eigene Faust herumstreifen. Einen Fuchs konnte ich auch beim „Mäuseln“ beobachten – wobei das Tier so vertieft war, dass es mich erst bemerkte, als ich auf ein paar Meter heran war. Dann hat er aber ganz schnell Fersengeld gegeben und ist über die Böschung im hohen Gras verschwunden. 😛

 

Es ist eine große Freude zu sehen, dass die Füchse hier offensichtlich alle gesund sind und die schlimme Zeit der Räude, die noch vor 2 Jahren hier grassierte, nun vorbei zu sein scheint.

Die Aufnahmen der Fuchsfähe waren übrigens eine der letzten unsere Wildtierkamera, da uns nun auch die letzte Kamera gestohlen wurde (übrigens aus dem umzäunten und eigentlich nicht zugänglichen Schneckenberggelände heraus!!). Darüber sind wir sehr traurig, da wir Euch nun keine Bilder „unserer“ Wildtiere mehr zeigen können.

Schneckentempo

Endlich hat es heute nach der langen Trockenheitsphase mal wieder geregnet. Dass das für heute am 1. Mai geplante Vereins Lagerfeuer deshalb ausfallen musste ist zwar schade, aber ich denke wir alle sind froh, dass der lang ersehnte Regen gekommen ist. Erde und Pflanzen mussten schon viel zu lange auf das lebensspendende Nass warten, denn es gab seit Monaten schon keine ausreichenden Niederschläge mehr.

Die gewonnene Zeit wurde dann für einen Regenspaziergang am Schneckenberg im geruhsamen Schneckentempo genutzt. Dabei machte der Schneckenberg seinem Namen alle Ehre, denn auf der kurzen Strecke zwischen Tor und Wasserbecken zählte ich alleine 216 ( ! ) Weinbergschnecken!!! Der erste Regentag seit Wochen hat anscheinend auch sie aus ihren Verstecken gelockt. Ihre große Zahl heute war dann schon beeindruckend. Zumal ich nur schnell nur im Vorbeigehen  auf und direkt neben dem Weg gezählt und nicht extra Schnecken gesucht habe…

 

Nehmen wir uns doch alle Beispiel an den Schnecken, lassen Stress und Hektik von uns abprallen, schalten ab und zu einmal eine Gang herunter und genießen die Qualitäten der Langsamkeit. Laaaaaaaangsaaaaaaaam…

Natur Erlebnis Kurs Januar 2017 am 07.01.2017

Herzlich willkommen im erdwissen Jahr 2017! Selbstverständlich gibt es auch weiterhin unsere monatlichen Natur Erlebnis Kurse ( wie immer am 1. Samstag im Monat) – und am kommenden Samstag ist es wieder soweit!

Der kleine Wintereinbruch heute lässt uns hoffen, dass wir am Samstag vielleicht sogar mal im Schnee auf Spurensuche gehen können. Mit Sicherheit werden wir aber auch ohne Schnee herausfinden ob – und ggf. welche Tiere sich so bei uns am Schneckenberg herumtreiben…

Wie immer treffen wir uns um 14.00 Uhr an unserem Vereingelände am Schneckenberg (Am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach). Dauer ca. 2 Stunden.

Der Teilnehmerbeitrag für Erwachsene beträgt 5 € und für Kinder 3 € (Vereinsmitglieder frei).

Bitte aus organisatorischen Gründen bis spätestens Donnerstag Abend 05.01.2017  anmelden, wenn ihr mitkommen möchtet. Hier über unser Kontaktformular  oder telefonisch unter 069-851586

Greifvogeltag am 03.12.2016

Unser nächster Natur Erlebnis Schnuppertag am 03.12.2016 steht diesmal ganz im Zeichen der Greifvögel. An diesem Tag ist die Falknerin Andrea Tigges-Angelidis mit ihren Wüstenbussarden zu Gast bei erdwissen e.V.

Oben am Himmel segelt ein großer Vogel im Aufwind. „Guck mal, da fliegt ein… ja was fliegt da eigentlich?“

Beim Erdwissen-Greifvogeltag erfahren wir, wer da oben in den Lüften so unterwegs ist – und warum die da herumfliegen. Wir lernen die Wüstenbussarde kennen, die uns zeigen werden, wie Greifvögel ihre Beute fangen. Und wer mag, kann sich mal selbst als „Ansitz“ versuchen – mit Falknerhandschuh, versteht sich…

 

Wie immer treffen wir uns um 14.00 Uhr an unserem Vereingelände am Schneckenberg (Am Schneckenberg 63, 63075 Offenbach).

Dauer ca. 2 Stunden.

Der Teilnehmerbeitrag für Erwachsene beträgt 5 € und für Kinder 3 € (Vereinsmitglieder frei).

Bitte aus organisatorischen Gründen bis spätestens Donnerstag Abend 01.12.2016 anmelden, wenn ihr dabei sein möchtet.

Entweder per E-Mail unter anmeldung@erdwissen.de  oder telefonisch unter 069-851586 

Bildergalerie Wildtierkamera

In unregelmäßigen Abständen haben wir an unterschiedlichen Standorten immer mal wieder eine Wildtierkamera in Betrieb und freuen uns, Euch damit dann einen kleinen Einblick in das Alltagsleben der Wildtiere geben zu können.

Ältere Aufnahmen könnt Ihr in unserem facebook-Fotoalbum anschauen – und zwar hier: facebook Fotoalbum Wildtierkamera

Bewegte Bilder und Filmaufnahmen (nicht nur) mit der Wildtierkamera findet Ihr auf unserem youtube Kanal: erdwissen e.V. auf youtube

Aktuelle Bilder der Wildtierkamera landen dann ab sofort in unserer neuen Bildergalerie an dieser Stelle hier. Viel Spaß damit!

Arbeitseinsatz mit süßer Entlohnung…

Da heute leider keine Teilnehmer für unseren monatlichen Natur Erlebnis Kurs gekommen sind, haben wir den Termin kurzerhand zu einem vereinsinternen Arbeitseinsatz gemacht. Unser Feuerholz musste weichen und an eine andere Stelle auf dem Vereinsgelände geschafft werden. So machten sich dann 3 starke Frauen an die Arbeit und nach 45 Minuten war das Holz an seinem neuen Lagerplatz angekommen:

Leider müssen auch regelmäßig immer wieder die leidigen Brombeerranken entfernt werden, die partout dort wachsen wollen, wo wir sie nicht gebrauchen können. Dafür haben wir den Brombeeren dann außerhalb des Vereinsgeländes einen Besuch abgestattet, um die süßen Früchte zu ernten. Bei dem sonnigen Wetter heute konnte man die reifen Brombeeren schon von weitem riechen…Hmmmmmm, lecker! Beim Pflücken fielen mir die Kapselfrüchte der Lichtnelke auf – ich finde, sie sehen so hübsch aus -fast wie kleine Tontöpfchen. Und so viele Samen sind darin!

Als wir den großen Balkenschröterkäfer gefunden haben, war er leider schon nicht mehr am Leben – er bereichert jetzt ebenso unsere Naturfundstücksammlung wie der skelettierte Schädel einer Kohlmeise, deren Überreste wir unterwegs entdeckt haben. Es ist noch immer unglaublich trocken. Viele Bäume werfen aus Not bereits Blätter ab und auch bei Brennessel und Wasserdost haben wie beobachtet, dass die Pflanzen schlaff ihre Blätter hängen lassen. So wundert es auch nicht, dass die Wildschweine, da sie nicht schwitzen können, die einzige feuchte Stelle im Umkreis aufsuchen, um sich dort im Schlamm zu suhlen.

So, und jetzt gönne ich mir die süße Belohnung: leckerer Brombeerquark, der schon im Kühlschank auf mich wartet!

Geht ‚raus und genießt diese aromatischen Früchte und alles, was Mutter Natur in ihrer Fülle derzeit zu bieten hat…