Ein Naturrätsel zum Monatsende…

Eben haben wir im Wald etwas Sonderbares entdeckt:

An einer alten Eiche fiel mir ein ca. 5 cm großer Fleck wie von fein zermahlenen, verklebten Holzspänen (etwa in Oberschenkelhöhe) auf. In der jungen Fichte daneben hingen ebenfalls viele zersplitterte Holzstücke in den untersten Zweigen (ca. 1,30 Höhe). Zwischen beiden Bäumen ein großer, morscher, moosbedeckter Ast, der offensichtlich großflächig angekaut wurde. Was ist da wohl passiert und wer war hier am Werke?

fein zerkleinerte und verklebte Holzspäne (Speichel?)

Holzsplitter in der Fichte…¦

der abgeknabberte Ast am Boden

Ich kann auch nur vermuten, was sich da zugetragen hat. Habt Ihr eine Idee?

One Reply to “Ein Naturrätsel zum Monatsende…”

  1. Chris

    Hmmm, Ich tippe mal auf ein Wildschwein, welches nach Engerlingen gesucht hat. Aber dann hättest du bestimmt Spuren gesehen, oder war der Boden gefroren? Die Holzreste an dem Baum könnten dann einfach hängen geblieben sein. Beim dran kratzen vielleicht?
    lg, crz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.