Arbeitseinsatz nachgeholt…

Nachdem unsere gute Fee Tanja sich bereits am Freitag um den Zugang in den Wald gekümmert hat, ging es gestern direkt nach dem Natur Erlebnis Kurs den überwuchernden Brombeeren am Vereinsplatz an den Kragen!

Nun sind die Eidechsenfelsen auch wieder frei und bekommen ausreichend Sonne ab – zwischenzeitlich hatten sich dort Unmengen Schnecken breit gemacht unter dem Grün des Klettlabkrautes. Beim Ausrupfen des ebenfalls reichlich vorhandenen Springkrautes fiel uns auf, wie viel Wasser in den Stängeln dieser Pflanze gespeichert ist und dabei kam uns der Gedanke, ob sich dies nicht als Not-Wasserquelle bei längeren Wanderungen nutzen ließe. Die Blätter sind ja leicht giftig und können in größeren Mengen Durchfall und Brechreiz auslösen, die Blüten und Samen hingegen sind essbar – doch wie ist das mit den wässrigen Stängeln? Das müssen wir mal recherchieren – oder hat jemand von Euch schon Erfahrung damit?

 

Unser Experiment mit den Hochbeeten am Vereinsplatz wird leider massiv von gefräßigen Schnecken boykottiert – aber damit musste man am Schneckenberg wohl rechnen…

Ansonsten sind wir mit dem was für uns für den Tag vorgenommen, wirklich hochzufrieden: Die Gartengeräte sind jetzt geordnet an ihrem Platz und fallen nicht ständig um, die Eidechsen haben wieder ihre Sonnenfelsen zurück, der Kompost ist wieder zugänglich und besonders stolz sind wir auf die neue Galerie für unsere Naturfundstücke.

Wie findet Ihr das?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.