Unsere nächsten Veranstaltungen

Am Wochenende 19./20.03.2016 bieten wir zwei ganz besondere Veranstaltungen an. Beide Tagen stehen im Zeichen althergebrachter Metallverarbeitung – hier werden zwei engagierte Archäologen ihr Wissen mit uns teilen!

Samstag, den 19.03.2016 :: Alles Falschgeld? Arbeiten in der Münzwerkstatt  

►  mehr Info und Anmeldung hier

Geprägte Münzen und Rohlinge liegen in einer selbstgefertigten Holztruhe

Fertige Münzen und Rohlinge

Wer wollte nicht schon immer mal seine eigenen Münzen prägen? Aus diesem Kurs werdet Ihr mit klimpernden Münzen in der Hosentasche nach Hause gehen! Auf einfachste Art und Weise arbeiten wir wie alte Metallhandwerker am offenen Feuer.  Jede/r Teilnehmer/in stellt Münzen nach eigenem Entwurf her – ob in Zinn gegossen oder geschlagen, sie werden einzigartige Unikate sein und im Geldbeutel glänzend aussehen.

 

Sonntag, den 20.03.2016 :: Mit Feuer & Flamme in der Gusswerkstatt  

mehr Info und Anmeldung hier

Ein tönernes Gefäss mit flüssigem Zinn steht am Feuer

Flüssiges Zinn

Zinn wird in Mitteleuropa seit über 4000 Jahren in der Mischung mit Kupfer als Gussmaterial verwendet. Der Guss von Metall ist ein sehr altes Handwerk, das bei uns bis in die jüngste Steinzeit (ca. 4300 v. Chr.) zurückreicht. Seit der Bronzezeit vor über 4000 Jahren vor heute wurden Zinn-Kupferlegierungen in Formen aus Ton, Stein oder Sand gegossen. Seit dieser Zeit haben Metallhandwerker/innen aus verschiedenen Metallgemischen und mit verschiedenen Gusstechniken Waffen, Schmuck und Gerät hergestellt.


 

Bitte unbedingt bis spätestens Dienstag, den 15.03.2016 anmelden über unser Kontaktformular

oder telefonisch unter 069-851586 (Gewünschten Termin und Teilnehmerzahl Erwachsene/Kinder angeben)

 

Achtung: Da inzwischen feststeht, dass beide Kurse stattfinden nehmen wir bis zum Ende der Woche noch weitere Anmeldungen entgegen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.